Achaz saba Arataz

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Achaz saba Arataz

Arataz.jpg

Allgemeines
Volk Tulamidin
Kultur Aranien
Profession Hexe (Schwarze Witwe)
Tsatag 945 BF
Geburtsort Aranien
Seelentier Keines
Aussehen
Körperbau Schlank, aber nicht dürr
Körpergröße 1,82 Schritt
Haarfarbe ursprünglich schneeweiß; später wilde Strähnen in feuerrot, goldblond und schneeweiß
Augenfarbe später opalisierend
Besonderheiten Spinnennetztätowierung,
wirkt jung und hübsch
Gesellschaftliche Stellung
Titel Legatin Asfaloths
Sonstiges
Vertrauter früher Maraskantarantel

Achaz saba Arataz, auch bekannt als Chanya saba Nassiban, war eine Spinnenhexe aus Aranien, die stets versuchte dem Alterungsprozess auf magischem Wege zu entkommen. So sah sie bei ihrer Begegnung mit Sharim wie eine junge Frau mit strahlend weißem Haar und einer Spinnennetztätowierung auf der linken Schulter aus. Achaz versuchte, Luzelin Silberhaars Herz zu stehlen, um mit dem Organ der verhassten älteren Hexe einen Trank der Ewigen Jugend zu brauen. Achaz war sehr eitel, zuweilen unbeherrscht-aggressiv und neigte auch zur Grausamkeit, wie sie bewiesen hat, als sie die Spinnen des Landes auf Sharim hexte. Ihre Vertraute war eine mächtige Maraskantarantel. Ihre Gier nach ewiger Jugend veranlasste sie zu einem Pakt mit der Erzdämonin Asfaloth, die sie schließlich in die Niederhöllen riss und als ihre Legatin nach Dere zurückschickte.

Interaktion mit den Helden

Achaz war unter der Identität Chanya saba Nassiban, einer aranischen Adligen, ursprünglich die Anvertraute Sharims, der sich jedoch nicht zur Heirat zwingen lassen wollte und deswegen seine Heimat verließ.

Sharim begegnete ihr 1010 BF auf der Reise von Gareth nach Khunchom in einem Gasthaus am westlichen Ende Araniens erneut, erkannte sie jedoch nicht. Sie versuchte ihn zu verführen, Sharim weichte jedoch entsetzt zurück, als er Spinnen unter ihrem Gewand krabbeln sah. Achaz verfluchte ihn daraufhin mit einem Beutefluch. Später kämpften die Helden mit ihrem Vertrautentier, einer Maraskantarantel, die sie besiegen konnten. Als die Helden sich in einer ausgestorbenen und von Untoten belagerten Amazonenburg versteckten, wurde Achaz von Luzelin Silberhaar und einigen Harpyien, die Luzelin unter Kontrolle gebracht hatte, abgewehrt[1].

Achaz kann fliehen und vermeidet weitere Konfrontationen mit den Helden. Im Auftrag Borbarads sendet sie 1017 anlässlich der Geburt von Leomars Tochter eine daimonide Chimäre aus, die die Mutter verflucht und das Kind zu entführen versucht. [2]

Ein halbes Jahr später lädt sie Sharim und seine Gefährten zu einer Feier nach Zorgan ein bzw. erpresst sie durch die Kenntnis von Sharims wahrem Namen zu kommen. Hier können die Helden mit Mühe und Not verhindern, dass sie Dimiona von Zorgan verführt und auf die Seite eines mit Borbarad verbündeten Belkelelkultes zieht. Sharim tötet sie daraufhin und sieht, wie sie in die Niederhöllen sinkt. [3]

Mit ihrem Tod endet Achaz' wirken jedoch nicht: Abu Terfas ruft die zur einzigartigen Dämonin degenerierte Hexe um ihm mit seinen Plänen zur Wiedererweckung des Großen Schwarmes zu helfen[4]. Kurz darauf wird Die Entrückung von Eisenrath durch sie beinahe sabotiert[5]. Zum bisher letzten Mal sahen die Helden die gehörnte Legatin Asfaloths, als sie gemeinsam mit einem Kommandounternehmen der Blutigen Sieben die Wiedergeburt des Lichtvogels verhindern und sein Ei stehlen will[6].

Siehe auch

Abenteuer

  1. Im Namen des Kaisers, Teil 1: Alicorn und Spinnenbein
  2. Segen der Tsa
  3. Blutige Dornen
  4. Bastrabuns Bann
  5. Die Entrückung von Eisenrath
  6. Das Dach der Welt