Chadim sal'Dschaladir

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chadim sal'Dschaladir

Tornado mage by warnick-d57x380.jpg

Allgemeines
Volk Tulamide
Kultur Tulamidische Stadtstaaten
Profession Magier (Pentagramm-Akademie zu Rashdul (Elementarer Zweig))
Tsatag 21. Praios 983 BF
Alter 38
Geburtsort Tinqil
Aussehen
Körpergröße 189 Halbfinger
Haarfarbe Schwarz
Augenfarbe Rot
Gesellschaftliche Stellung
Stand Magus
Titel Magus
Position Magister
Gilde Große Graue Gilde des Geistes
Organisation Arcano-Philosophisches Institut zu Eisenrath

Chadim sal'Dschaladir ist ein Feuerelementarist aus Rashdul. Seit 1018 lehrt er am Arcano-Philosophischen Institut zu Eisenrath.

Leben

Schon von seinen frühesten Kindheitstagen an zog es Chadim zum Feuer hin. Er schien kaum Schmerz zu empfinden, als die Flammen seine Fingerkuppen versengten und es irritierte ihn nichteinmal, als die Gluthitze zum Leben erwachte und seine Haare umspielte. So tat es kaum Wunder, dass seine Eltern, Fernhändler aus der Umgebung von Khunchom, alles dafür taten damit ihr Sohn an der Akademie zu Rashdul angenommen wurde, sodass er eines Tages ein mächtiger Elementarist werde. Nach dem Ende seiner Ausbildung, welche er in Zeiten, in denen die Geschäfte seiner Eltern schlecht liefen, durch harte Arbeit finanzieren musste, zog er für mehrere Jahre durch die Tulamidenlande, bis er schließlich mit Ende zwanzig als Assistenzkraft an seiner Heimatakademie angestellt wurde und dort in den nächsten Jahren den Titel des Magus erwarb. Die ihm immer wieder versprochene Stelle als Magister erhielt er jedoch auch nach mehreren Jahren nicht und der Druck auf die Elementaristen wuchs nach der Machtübernahme durch Belizeth noch zusätzlich, sodass er sich entschloss erneut auf Wanderschaft zu gehen.

Interaktion mit den Helden

Die Gezeichneten lernen Chadim im Peraine 1017 während der Geschehnisse um die Rote Keuche im kleinen südhorasischen Dorf Gebein kennen. Er von der Krankheit gezeichnet und bereits auf dem besten Wege des Nirgendmeer zu überqueren. Nachdem sie nichts unversucht lassen und ihn mit Gebeten und Magie schließlich wieder halbwegs stabilisiert haben, schließt sich Chadim den Helden an. Bereits von der ersten Sekunde ihrer Bekanntschaft an versucht Aequitas Chadim für eine Position als Magister am zu gründenden Arcano-Philosophischen Institut zu gewinnen. Mit einem für ihm üblichen Maße an Persistenz gelingt es ihm schließlich, ihn als Lehrmeister zu begeistern.

Siehe auch

Chadims Charakter