Der Allaventurische Konvent

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Allaventurische Konvent

Konvent.jpg

Abenteuer
Ort Punin
Zeit Ingerimm 1029 BF
Chronologie
vorheriges Das Kind der Zeit
nächstes Rohals Enthüllung


Inhalt

Die Helden haben das Ritual um Eisenrath vervollständigt. Auch Adario ist darauf aufmerksam geworden - die Vorbereitungen waren schwer zu ignorieren.

Nacladaria verbringt etwas Zeit mit ihrer Mutter, die sich erst noch daran gewöhnen muss, dass ihre Tochter nun 17 ist.

Sie reiten auf einem abgelegenen Weg entlang, und sehen auf einmal jemanden, der an der Rückseite Eisenraths am Felsen klettert. Am Abend gehen Nacladaria und Yerodin gemeinsam auf den Turm. Sie beobachten die Sterne, und Nacladaria hat einen Anfall von Entrückung. Dann bemerken sie, wie jemand am Felsen klettert und scheinbar über die Burgmauer zu klettern versucht. Sie verfolgen ihn. Als sie ihn einholen, stellt er sich zum Kampf ... und wird anschließend von Nacladaria besiegt und in den Kerker geworfen.


Adario spricht mit Aequitas. Er erzählt von seiner Muter. Lyndia war eine kluge Frau. Sie hatte ein sehr gutes Auge für Details, konnte sich stundenlang in Forschungsprojekten und Arbeiten verlieren. Sie liebte seltsame und exotische Speisen, maraskanische Pfefferkäfer, Brabaker Essiggurken und dergleichen. Sie beschäftigte sich detailliert mit der Echsischen Sprache und ihrer Kultur. Sie sprach fast fließend Rssahh und sogar etwas Rissoal.

Adario erzählt ihm eine falsche Geschichte von der Expedition in den Regenwald. - Überfahrt von Khunchom nach Tuzak, Aufbruch in den Dschungel - Begegnung mit Achaz-Stämmen, Unterhaltung, Heilung eines verletzen Achaz - weitere Erkundung, Angriff durch eine monströse fleischfressende Pflanze - Vordringen bis zu den Grenzen von Akrabaal - Begegnung mit dem Riesen Ishyatralin, nur dank Lyndias schnellem Handeln überlebt - Fund eines Siegels - Öffnen des Siegels - Lyndia di Zeforikas Geist wird in das Artefakt gesogen - Ihr Körper irrte umher, Achaz töteten und begruben sie - Als sie merkten, dass er das Artefakt hatte, griffen sie ihn an, doch er entkam

Er hat das Artefakt dabei (in einer magisch verschlossenen Truhe): Es ist eine Statuette einer sechsarmigen, mumifizierten Echse mit geschlossenen Augen, die einen Spiegel, ein Szepter, ein Schwert und eine Schriftrolle hält (Azzerass)

Er versucht Aequitas dazu zu bringen, seine Mutter zurückzubringen. Dafür muss er Amazeroth eine Seele opfern, und damit die seiner Mutter befreien. Er bittet ihn sehr, dies zu tun. Der Geist seiner Mutter würde in den Körper des Opfers einfahren, dessen Seele zu Amazeroth, und eine Illusion mit hoher RD würde den Körper effektiv zu dem der Mutter werden lassen. Doch Aequitas ist skeptisch. In dieser Nacht hat er einen unheimlichen Traum.

Ein Auge, dass sich darin öffnet. Dass Auge spiegelt Aequitas. Und in Aequitas Augen spiegelt sich wieder das Auge. Dunkelheit. Plötzlich ein schmaler Mund. Dünne Lippen wie aus Pergament, die sich teilen, aus denen eine schwarze Schlangenzunge hervorstich, und die toten Lippen beginnen zu wispern mit einem Geräusch, wie wenn eine Feder über Pergament kratzt. Sie spricht tausend Sprachen in einem, und sie wispert die Lügen der letzten Erkenntnis. Das Züngeln der Schlangezunge, die unermüdlich weiter spricht, spiegelt sich in den aufgerissenen Augen von Aequitas, und diese werden reflektiert in dem einen Auge, dass sich ohne zu blinzeln weiter starrend, in sich selbst wiederspiegelt. Das papierne Wispern setzt niemals aus, spiegelt sich echogleich selbst und spricht Wahrheit und Lüge in einem, und sein leises Echo verbindet sich zu einem Chor des Flüsterns, der sich immer höher schraubt und zu einem feinen Sirren wird, ein auf- und abschwellendes Säuseln und Pfeifen ganz am Rande der Wahrnehmung, und noch immer hat das Auge, das millionfach in sich selbst reflektiert starrt, kein einziges Mal geblinzelt. Doch unterdessen hat die Zunge begonnen, das Pergament das schneiden, und dort, wo die scharfen Kanten der Schlangenzunge in das Papier eindringen, beginnt schwarzes Blut aus dem Pergament zu dringen und Worte zu formen, Schriftzeichen, Sätze, Bilder, Glyphen und Matrizen, und jede Linie und jeder Strich spiegelt sich auf der Netzhaut, bis nichts mehr zu sehen ist außer all den schwarzblutenden Zeichen, und es ist ganz unmöglich, sie nicht zu lesen. Was dort geschrieben steht, ist alles. Jeder deiner Gedanken, bis zu diesem Moment. Und das Auge sieht sie. Doch da stehen auch andere Dinge.

Da Aequitas nicht auf der Opfer eingeht, versucht Adario, ihn dazu zu zwingen. Er schlägt vor, Seghal als Opfer zu verwenden. Er redet auf ihn ein, erklärt ihm, dass er die Augen verschließe. Wenn er nicht einmal sehen wolle, was dort sei, könne er keine Entscheidung treffen.

Schließlich tritt er an Aequitas heran, packt ihn und versucht, seine Hände auf die Amazeroth-Statue zu drücken Er meint, dass der Hinweis, dass Aequitas seine Mutter selbst retten kann, eine Falle Amazeroths war Wenn das nichts wird, wählt er die Macht des Wahnsinns und lässt Aequitas Wahnvorstellungen anheim fallen Aequitas hört permanent das papierne wispern und das Schaben und Kratzen einer Feder, und er sieht Schrift auf seinen Händen und auf allen Oberflächen, und seine Sicht zerbricht in spiegelnde Scherben, in denen sich seine Mutter reflektiert

[+] Nur ein Memorabia kann ihn wiederherstellen, und damit kann er nicht mehr per Respondami beweisen, dass er es nicht getan hat. Er lässt sich sicherlich selbst eine Notiz da. Adario opfert in diesem Falle einen Feind von Aequitas-



DER ALLAVENTURISCHE KONVENT


Punin! [S]+[ß]

Tulamidischer Markt [G] Begegnung mit Khadil Okharim, der Seite an Seite mit Rakorium Muntagonus über den Markt schlendert Rakorium kauft sich eine Öllampe, aber Khadil tut so, als sei es ein mächtiges magisches Artefakt, und der Händler will dann schließlich drei Silbertaler dafür, was Khadil Okharim sich köstlich amüsieren lässt, als er dann meint "ohhhh... vielleicht ist es ein echsisches Artefakt? N'chrrs Khazz?" Und prustet als Rakorium zusammenschreckt. Rakorium bezahlt grimmig seine drei Silbertaler. Cellyana von Khunchom

Noch mehr Punin! Löwin&Einhorn: Yasira ay'adamant und einige junge Adepten der Halle der Antimagie zu Kuslik haben ein großes Pergament mit den Programmpunkten des Convents ausgebreitet. Tarlisin von Borbra und einige Graue Stäbe trinken Wein.[2]" ! Akademie [D]


Es gibt DREI sehr skeptische Magier, die ein Fragment besitzen: Nostrianus Eisenkober, Lanzelind Heilenhorst und Oswyn Puschinske

Pläne der Feinde: - Aequitas diskreditieren - Die Erweckung Rohals verhindern - Den Konvent explodieren lassen


[F]

      1. Eröffnung

[h]

      1. Aktuelle Lage

Alle hängen an den Lippen der Helden. Die Helden fühlen sich wichtig.


[3]

      1. Entmystifizierung des Borb. Formelkanons

Aequitas kann die deborbaranisierten Zauber erlenen


Analyse des Zweiten Zeichens Geweihte und Magier analysieren das Zeichen


[J] Aleya Ambareth und Alvira Viburnian-Crassula wurden bestohlen Im Hotel ist die Gruppe V von Magiern anwesend gewesen V = { Cordela von Streitzig, Halle der Macht Alvira Viburnian-Crassula, Akademie der Herrschaft Etiliana Cascarilla Geraucis, Dunkle Halle der Geister Argelion Avestophanes, Al'Achami Yasira ay'Adamant, Al'Achami Lanzelind Heilenhorst, Hauptfrau der Pfeile des Lichts, Schwert&Stab zu Beilunk Magister Magnus Firlionel Nachtschatten }


[7]

      1. Sternenbeobachtung

Informationen über Niobara


[j] Yerodin belauscht zwei Magierinnen (Yasira al'adamant, Celissia von Kuslik), eine berichtet: ~ "Wo ich dir doch neulich im Magierinnenbad noch davon berichtet habe, dass ich einen ganz ähnlichen Stein in meinem Zimmer aufbewahre - und nun wurde er gestohlen!" Das lässt vermuten, dass die Diebin weiblich und eine Magierin war. Befragung der Freundin bringt ein wasserdichtes Alibi.



[3]

      1. Kontemporäre Sphärologie

[7]

      1. Blick in die Vergangenheit

Nacladaria ist ein wenig abwesend und sieht eine Stadt in der Vergangenheit mit einem hohen Turm und einer Burg


[0] Aequitas erhält einen Brief von einem Anhänger Borbarads, der sich gern über Chimärologie austauschen möchte Er soll seine Antwort an einer geheimen Stelle hinterlegen


[y]

      1. Magica Combattiva

Corpofrigo-Übung, kompetetiv gegen Landor Gerranos Schüler Simiadan


[l]

      1. Taktischer Einsatz von Magie

Der geflohene Feldwebel aus Ysilia spricht hier Orthan Dergeler

er hat eine große Brandwunde statt seines rechten Auges - Schlachten von Ysilia und Eslamsbrück zeigen den Einsatz von Magie - notwendig: Schutz der Bevölkerung vor Angst und Schrecken, den Dämonen verbreiten - viel stärkere Präsenz der Boronkirche zur Einsegnung von Toten - Zwangsverpflichtung junger und alter Menschen zur Beerdigung und zu Boronakoluthen Dann ist Saldor Foslarin dran


[3] Ein hässliches Zusammtreffen von Belizeth und Alvina Alvina wird als Weißmagierin etabliert


[5] Vorwürfe gegen Tarlisin von Borbra durch Weißmagier


[7] Nacladaria unterhält sich mit Aleya Ambareth, Carolan Schlangenstab, Cellyana von Khunchom (Robak, Zordan, Salpikon) Sie wird in Neorohalisten "aufgenommen" Man zeigt ihr Ausschnitte aus "Am 50. Tor." Wenn sie sich clever zeigt, wollen sie ihr das nächste Mal etwas noch Spannenderes zeigen

[4] Eisenkober kommt dazu und warnt Nacladaria vor Aequitas (und Tarlisin), spricht den Neorohalisten seine Bedenken aus, berichtet aber davon, sich an keine Details zu erinnern


[1]

      1. Von der Arcanen Analyse


[j] Weiterer Diebstahl - Landor Gerranos Gepäck wurde durchsucht sein Schüler Simiadan überraschte den Dieb und wird ermordet, seine Waffe hat er vorher fallen gelassen (!)


[8]

      1. Der Codex Albyricus

Adario Marboso Paligan sitzt im Publikum


[0] Aequitas bekommt einen zweiten Brief



[3] Aleya Ambareth will alle Onyxfragmente sammeln (zur Sicherheit der Leute) Eisenkober weigert sich, seins herauszurücken

[k] Aleya beauftragt Yerodin, es ihm abzunehmen, und erklärt ihm, dass sie einen tieferen Sinn haben



[4]

      1. Optolithen - Descriptio und Analytik der Schwarzen Augen

Demonstration der Funktionweise des Weißen Auges


Schwarze Augen gehören zu den mächtigsten bekannten Artefakten. Sie werden auch Optolithen genannt (von bosparanisch opto=sehen und altgüldenländisch lithos=Stein). Weitere Bezeichnungen sind Al Satafri (Ur-Tulamidya) und Arkanoskop. Schwarze Augen bestehen aus Meteoreisen, sind üblicherweise ortsgebunden und unbeweglich. Mit ihnen kann entweder in Vergangenheit oder Zukunft, häufiger aber an einen anderen Ort in der Gegenwart geschaut werden. Kaum ein Dutzend Schwarze Augen sind bekannt, die sich uneingeschränkt nutzen lassen, also mindestens einmal am Tag. Von ihnen sind zwei oder drei transportabel. Weitere drei Dutzend basieren auf Ladungen, sind mit großem Aufwand zu verwenden oder misslungen. Auch unter ihnen sind die transportablen an einer Hand abzuzählen. Einige Schwarze Augen seien hier aufgezählt.

Auge des Weisen Auge des Morgen Wolkenblick (Rohezal) Sphärenauge zu Brabak (zerstört) Obsidiansphäre (Khunchom) Rote Augen Ein Rotes Auge ist ein rundes, halb durchsichtiges, dunkelrotes Artefakt aus Zwergengold, das ähnlich dem Oculus Astralis magische Strömungen, Personen und Artefakte sichtbar machen kann. Borbarad besaß ein solches Artefakt. Die Existenz weiterer Augen bis auf die Sphäre der Mada in Sibur ist nicht bekannt, wird aber bei einigen mächtigen Magiern vermutet. Weiße Augen Ein Weißes Auge ist ein sehr wertvolles tulamidisches Artefakt. Meist ist es ein weißer Alabasterstein auf einem Dreifuß. Es ermöglicht das Aufzeichnen und Wiederholen einer Szene, die sich in seiner unmittelbaren Umgebung abspielt. Demonstration



Nacladaria liest die Fasarer Orakelsprüche [4]

[l] Pfeile des Lichts bemerken eine Besessenheit mittels eines magischen Artefaktes, finden Nacladaria Carolan Schlangenstab entlastet sie


[k] Yerodin stiehlt Eisenkobers magischen Schlüssel von seinem Schlüsselbund, als er ins Magierbad geht, indem er ihn in den Limbus versetzt


[r] Aequitas begegnet seiner Mutter Sie wandert im Park nahe des Akademiegeländes orientierungslos umher und scheint ihn kaum zu erkennen


[t] Eisenkober belauscht ein Gespräch zwischen ihm und jemand anderem Aequitas kann sein Gedächtnis löschen oder ihn anderweitig zu manipulieren versuchen - oder er kann das nicht tun und Eisenkober noch skeptischer machen


Yerodin bricht ein[b]

[c] wird aber von der Katze von Punin überrascht, die ihn mit ihrer vergifteten(?) Armbrust bedroht Versetzen in den Limbus rettet das Fragment, die Katze flieht

Cordela bemerkt Yerodin beim Verlassen des Zimmers (ist sich aber nicht ganz sicher) sie stellt ihn zur Rede


C Vater und Tochter


Nacladaria trifft Adaque Turlesin und Ferugian, sowie Zino Tsajana Umbarion und Pernevel Ilsur


HIER


[1] Transsphärischer Tee mit Salandrion Finkenfarn

Dualität von Rohal und Borbarad, Bindung an Artefakte wird diskutiert, Rückkehr Rohals

Adario Marboso Paligan ist anwesend (whoah) Er stellt Aequitas einige Fragen dazu, wie er den Krieg gegen Borbarad führen würde [h]

Eisenkober ist ebenfalls anwesend und beobachtet Aequitas aufs Schärfste Jüngerer Magier (Silem ben Raimundo) aus Aranien, privater Lehrmeister-Schüler, fragt einiges nach Aleya Ambareth ist offen, neugierig, freigeistig Salpikon Savertin ist ernst, forsch, gerät mit Eisenkober aneinander Salandrion: Rohal: Freiheit höchstes Gut, wichtiger als Glück

Eisenkober: Rohal wäre schon längst wieder aufgetaucht, hätte es eine erneute Inkarnation gegeben. Eisenkober:Seine Weisheit ist nur so viel, wie ein Beobachter daraus macht. "Auch diese Worte vergehen", "Beständig ist nur der Wandel" - Leere Worthüllen. Eisenkober: Rohal schert sich nicht um die Menschen. Er herrschte nur solange, bis er Borbarad in der Schlacht entgegen treten konnte, wo er tausende begeisterte Helden und Anhänger opferte, um im Kampf gegen Borbarad zu fallen. Als er die Wahl hatte, seine Weisheit den Menschen zur Verfügung zu stellen oder einen sinnlosen Krieg zu führen, kehrte er den Menschen ohne einen Moment zu zögern den Rücken. Und nachdem er Borbarad besiegt hatte, verschwand er und ließ die Überlebenden der Schlacht im Stich.

Nacladaria: "Das ist eine Lüge"



Alvira gibt Tristoban Biret das falsche, harmlose Desiderat und manipuliert sein Gedächtnis, sodass er nicht mehr weiß, dass es von ihr kam, und denkt, er habe es analysiert. Er berichtet davon Nostriamus Eisenkober.

Alvira verbrennt Notizen von Nostriamus Eisenkober, damit es so aussieht, als habe jemand versucht, seine Forxschung zu behindern.


[4] Am Abend beginnt Nacladaria zu schlafwandeln, steht vor verschlossenen Türen, Portalen, Pentagrammen, einer Lichtbrücke, Teleportationen, Sternenkarten, Alchemiekammern, meditierende Magier

Sterne

Nacladaria steht auf der Spitze des Elfenbeinturms und zaubert einen Gardianum, um sich vor den arcanen Entladungen zu schützen, versinkt in den Sternen und ist nicht rechtzeitig wieder wach, bis ihr Gardianum sich aufzulösen beginnt.

Sie sieht die Ankunft eines Einhorns und einen großen Vogel, kann aber nichts Genaueres ausmachen. Aleya Ambareth rettet sie.

[x] Nacladarias Geist wird genauer untersucht - sie ist von einem Geist besessen.


[5]

      1. Das Orakel von Altaia


[0] Aequitas bekommt einen dritten Brief (natürlich ist er von Silem ben Raimundo)


[k] Aleya Ambareth trifft sich mit Yerodin wegen der Diebstähle Bittet Yerodin dringend , zu versuchen, den Dieb zu finden

[Num2] Alivra spricht ebenfalls mit Yerodin und berichtet davon, dass sie gestern Tarlisin dort hat herumschleichen sehen und dass er Eisenkobers Notizen stehlen wollte Und dass Eisenkober belastendes Material gegen ihn hat


[y]

      1. Kampf gegen Chimärologie

Nostriamus wettert über verbrannte Notizen


[6] Nacladaria und Yerodin reden über die Sternkunde auf dem Rückweg sieht Nacladaria Adario Marboso Paligan im Gespräch mit Lanzelind Heilenhorst


[w]

      1. Jüngere Entwicklungen auf dem Gebiet der Magica Contraria

[1]

      1. Gemeinschaftliche Analyse von Artefakten

Yerodin steht nahe der Spektabilität. [C] Es kommt zu einem versuchten Mord an Spektabilität Prishya von Garlischgrötz, der von Yerodin verhindert werden kann. Er fängt einen Bolzen mitten in der Luft, der aus große Distanz in den Garten abgefeuert wurde. Der Bolzen ist mit einem Zauber belegt (Brenne).

Die Pfeile des Lichts stürmen los und suchen nach dem Täter. Später haben sie offenbar einen Verdächtigen gefangen genommen, verraten aber nicht, wen.


[l] Eisenkobers Anklage Eisenkober klagt Tarlisin von Borbra an Tarlisin reagiert ungeschickt Aequitas setzt sich eventuell für ihn ein


[k] Yerodin verfolgt die Spuren im Mondlicht und findet dann die Katze


[5] Aequitas und Nacladaria finden durch Alvira heraus, dass Tristoban Biret, Vertrauter von Nostrianus Eisenkober, ein Desiderat besitzt. Das scheint Tarlisins Aussagen zu widerlegen. Sie können Tristoban suchen gehen und finden das Desiderat, es stellt sich jedoch als eine Fälschung heraus. (Illusion in Glaskugel) Gehen hin, nehmen es ihm ab, bringen es Nostrianus bzw. übergeben es seinem Dienstboten.


Adario Marboso Paligan spricht mit Lanzelind Heilenhorst und lenkt Verdacht auf Aequitas


[c] Kampf [a] Sie berichtet ihm, dass sie unter einem magischen Bann steht (und sich auch nicht an das Gesicht ihres Auftraggebers erinnern kann) Die Magierin muss also eine Herrschaftsmagierin sein Die Katze und Yerodin arbeiten zusammen[v] Sie zeigt ihm, wie man durch die Schatten wandelt Nun ist Cordela hauptverdächtig


[n] Eisenkober wurde in der Nacht ermordet, Tarlisin gesteht und wird nach Al'Muktur gebracht Alvina durchsucht Eisenkobers Zimmer. Sie nimmt das falsche Desiderat dort weg und platziert dann dort versteckt ein gleich aussehendes, welches äußerst gefährlich ist.


[4]

      1. Tagung der Gildenräte, Auflösung Ysilias

hier

[j]

      1. Borbaradianische Artefakte


Yerodin schnüffelt Cordela nach Sie attackiert ihn beinahe, als sie ihn bemerkt

[m]

      1. Bastrabuns Bann

[0] Aequitas trifft sich mit dem Borbaradianer, wird von Pfeilen des Lichts aufgegriffen [Num3] Cordela nimmt den Collega gefangen. Er wird in ein Verließ gebracht.


Silem ben Raimundo#################################

[,] Aequitas wird angeklagt, mit Dämonen paktiert zu haben, zahlreiche Dämonen fahrlässig beschworen zu haben und Blutmagie begangen zu haben Carolan wird als Zeuge aufgerufen und muss unter Respondami aussagen, dass Aequitas tatsächlich zahlreiche Dämonen beschworen hat Salpikon Savertin will Aequitas zur Flucht verhelfen. Sie werden dabei von Praiodana aus Rommilys erwischt. Carolan rät Aequitas, sich dem Gericht zu stellen.


[n]

      1. Nahkampf mit dem Zauberstab

Carolan und Nacladaria machen sich auf nach Al'Muktur


[6]

      1. Theoretische Sphärologie und Dämonologie

[5]

      1. Blutige See

Cordela wird vermisst


[k] Yerodin sucht Cordela


[7]

      1. Arcane Heilverfahren

[5]

      1. Alchimie

[.] Carolan und Nacladaria reisen nach Al'Muktur, Carolan nimmt den Bann von Tarlisins Gedächtnis, Carolan teleportiert sich zurück

[ö] Eine Gruppe falsche Pfeile des Lichts unter Führung von Luciata Illumidane von Wertlingen versucht, Tarlisin zu entführen und zu töten [ä] Nacladaria rettet ihn und bringt ihn nach Punin

Tarlisin will sich dort der Anklage stelle


[k] Yerod in spürt Cordela auf und findet sie ermordet vor, mit einem Dolch mit Borbarads Isignium erstochen, und ebenfalls den Borbaradianer [a][Num4]


Yerodin geht zum Prozess

[,] Die Anklage sieht so aus, als seien Aequitas und Tarlisin Spione Borbarads. Sie hatten das Ziel, Eisenkober, der davon wusste, zum Schweigen zu bringen.

Aleya Ambareth bietet sich an, ihn zu befragen, wird aber als befangen angesehen Praiodane Almira Werckenfels soll Aequitas untersuchen. Spektabilität Werckenfels erwähnt die Rolle von Aequitas als Special-Executor der KGIA.

Für Aequitas setzen sich ein: Dschelef ibn Jassafer Khadil Okharim Avaricus di Savertin Hesindiane Gillindor Salpikon Savertin Die Schatten (Adaque Turlesin, Pernevel Ilsur etc.)

Neutral: Racalla von Horsen-Rabenmund Thomeg Atherion

Feinde: Saldor Foslarin Lanzelind Heilenhorst, Hauptfrau der Pfeile des Lichts Rakorium Muntagonus Oswyn Puschinske Adario Marboso Paligan

Sonstige: Belizeth Dschelefsunni versucht Aequitas öffentlich zu verführen

[.] Alvina sagt aus, dass sie Yerodin hat in Eisenkobers Zimmer einbrechen sehen - sie vermutet, Yerodin könnte unter einem Zauber gestanden haben, ihr Magiegespür hat angeschlagen Sie vermutet, dass Yerodin dort Beweisstücke gegen Aequitas und Tarlisin vernichtet hat.

Neorohalisten können bestätigen, dass Eisenkober Verdächtigungen gegen Aequitas hatte, aber sich an keine Details erinnern konnte. Manipulation? Außerdem wurden Eisenkobers Notizen vernichtet.

Lanzelind Heilenhorst findet in Eisenkobers Zimmer, welches zerwühlt und durchsucht ist, das falsche Desiderat. Es wird als Beweisstück zu der Verhandlung gebracht. Aequitas muss bestätigen, dass er es Eisenkober gebracht hat.



[Num 7]

Bei der Analyse des Desiderats, die sich anschließt, löst das Artefakt aus und Dämonen brechen aus einem Tor in die Niederhöllen hervor.

Carolan schreit, dass die Leute nicht zaubern sollen, und beginnt einen Gardianum, die anderen müssen kämpfen, und eine Überschreitung der Kritischen Essenz muss verhindert werden


(Alvina verschwindet.) [h]

Adario legt die Korrespondenz von Aequitas und dem Borbaradianer vor.

Adario stellt den geflohenen ysilischen Soldaten vor, dessen Kameradin von Aequitas geopfert wurde (Orthan Dergeler)


Yerodin und Nacladaria suchen nach Alvina, folgen ihrer Spur

Sie führt in die Keller [Num9] Dämonen: [c] Faszinierendes [v] Dort lagern massenweise magische Artefakte - Ein fliegender Teppich - Karten des Güldenlands - Die Schatzhöhle eines Balkha'Bul, der gebunden ist an eine goldene Krone - ein monströses Buch über Trolle - Glaskugel mit einem glühenden Lavaauge darin (Taifefel) - Spinnennetze eines Mactans - eine gigantische Keule mit Fellfetzen - ein Banner mit urtulamidischen Schriftzeichen darauf, teilweise angesengt - Ritualräume mit Dämonenmaul-pforte - Mumifizierte Überreste von verschiedenen Wesen - ein goldener Käfig mit einem Elsterdämon darin (Uttara'Vhajim) - magische Artefakte (Sangurit-Kristalle) - Ein Gral mit einem darin gebundenen Dämon (Yash'Oreel), der komplett von Eis überzogen ist - Schriftrollen: Manuskripte von Tqelin-Ra'id - eine Reihe von Gefängniszellen mit Knochen darin - ein großes, trollisches Opfermesser


- Magische Lampen - Ein großer Holzpfahl mit eingeritzen Gesichtern, die sich bewegen, wenn man nicht hinsieht - Limbischer Staub - eine Axt, verziert mit Chrmk-Zeichen - Eine goldene Statue eines gefesselten humanoiden Wesens - ein steinerner Golem ohne Kopf - eine steinerne Schale mit einem wirbelnden, stürmischen Strom darin, in dem ein Amrychoth gebunden ist - eine magische Harfe, die leise Musik spielt, wenn man sie berührt - Compendium Drakomagica und Drachen-Devotionalien, einschließlich eines Eis - ein Brunnen mit brennendem Wasser (Vhatacheor)


Dort werden sie von Borbaradianern attackiert [-] Nacladaria kämpft gut und sie schlagen sich durch bis zu Alvina


[num1] [num4] Alvina kann sie jedoch dank ihrer Übermacht überwältigen Sie berichtet ihnen von dem Plan - Sie wusste, dass Silem ben Raimundo hier war, er dachte, sie würde ihn benutzen, um den Konvent auszuspionieren - Diebstahl der Splitter - Yasira al'adamant, Celissia von Kuslik im Badehaus - Mord an Landor Gerranos Schüler Simiadan - Manipulation von Eisenkobers Gedächtnis, sodass er dachte, den Sphärenschlüssel bereits analysiert zu haben - als er Probleme mit seiner Erinnerung bemerkte: Verdacht auf Aequitas - Verbrannte die Notizen selbst - Dann berichtete sie natürlich Yerodin davon, dass sie Tarlisin dort herumschleichen sah - Nachdem Eisenkober Tarlisin öffentlich angeklagt hatte, inszenierte sie den Mord an Eisenkober durch Tarlisin, (wohl wissend, dass Aequitas sich auf Tarlisins Seite schlagen würde) - außerdem ließ sie dem armen Silem ben Raimundo gefälschte Briefe von Aequitas zukommen - in diesen nannte sie auch den Ort und die Zeit ihres Treffens - Cordela wurde misstrauisch, plante Silem zu befragen (dessen Gedächtnis war intakt) - Alvina konnte sie gerade noch zum Schweigen bringen

- Eisenkober gehörte zu den Rohalswächtern in Ysilia - er kämpfte dort, ebenso wie Alvina selbst - Dort bemerkte Eisenkober, dass einer der Toten durch Blutmagie gestorben war, verdächtigte aber die Gezeichneten nicht - Erst durch einen Bericht eines Bekannten erfuhr sie davon, dass Aequitas Blutmagie einsetzte, und sandte ihm Eisenkobers Beobachtungen - Dieser Bekannte plante, Aequitas in eine Falle zu locken, doch er biss nicht an, weswegen Alvina nun seine Demontierung übernehmen musst - Sie hatte allerdings nicht mit Carolan gerechnet - aber um den werden sich die Pfeile des Lichts schon kümmern - Sie verändert die Gedächtnisse von Yerodin und Nacladaria - nun erinnert sich Yerodin, von Aequitas dazu gezwungen worden zu sein, die Notizen Eisenkobers zu verbrennen, die Splitter zu stehlen und das falsche Desiderat zu platzieren - die Kritische Essenz wurde leider nicht überschritten - blöder Carolan - aber das wird schon noch geregelt - sie aktiviert magische Artefakte unter der Akademie - Und wie gut, dass sie unter der Haut ein Amulett gegen Hellsicht, Herrschaft und Einfluss trägt - Alvina löscht auch die Erinnerung an den Rückweg, und lässt sie gefesselt in der Dunkelheit zurück

[Num2]

 Nacladaria kommt auf die Idee, Yerodin stupst mit den fernen Fingern das Weiße Auge an
 Und sie erwähnt ein antimagisches Amulett, dass sie vor Einfluss/Herrschaft/Hellsicht schützt, dass sie unter der Haut trägt
 Alvina löscht ihre Gedächtnisse und lässt sie zurück

Mit Yerodins Geschicklichkeit befreien sie sich

[Num5]

begleitet von Famerlorsfeuer eilen sie nach draißen

[num4] ...Und eilen zum Prozess, wo sie das Beweisstück präsentieren


Nach dem Chaos wird der Prozess zunächst unterbrochen. Carolan schreit die Magier an, sie sollen keine Magie benutzen, draußen brutzelt und zischt das Famerlorsfeuer.

Savertin entführt Aequitas in einen kleinen Nebenraum. Er besteht darauf, dass Aequitas einen Teil seines Gedächtnisses löscht. Er kann auch einen Gefallen von Sarim al'Jabar dafür einfordern. Hellsicht Trüben, Aurarcania Deleatur Folianth 3 paragraph 19

Prozess:

Codex Albyricus Band 5 Seite 28-29 Invocation, die kulturschaffenden Zweibeinern Schaden zufügt Lehren und Erlenen borbaradianischer Formeln Besitz von borbaradianischem Schriftentum Opferung von intelligenten Lebewesen (Orthan Dergeler behauptet, Aequitas habe die Zwiebelritter geopfert)


Gildentribunal: Salpikon Savertin, Thomeg Atherion, Oswyn Puschinske


Thomeg Atherion


- Wird keine borbaradianischen Umtriebe in seiner Gilde dulden - Wer sich dem Dämonenmeister zu Füßen werfen will, kann Liscom von Fasar in den Niederhöllen Gesellschaft leisten - keiner seiner Schüler wird jemals so tief sinken

Oswyn Puschinske


- Wir werden sehen

Salpikon Savertin:


- Die Bekämpfung Borbarads ist die schwerste Herausforderung für die Magierschaft seit den Magierkriegen - wir müssen uns dieser Aufgabe vereint stellen (Nicken von Prishya)


Lanzelind Heilenhorst


- was unterscheidet uns von den Anhängern des Dämonenmeisters? Aufrichtigkeit, edle Gesinnung, treue zu den Gesetzen der Götter - Verlangt Untersuchung, ob Aequitas die entsprechenden Punkte begangen hat

Dschelef:


- schwört mit seinem Ruf und seinem Namen, dass Aequitas all seine Handlungen zu Gunsten der Zwölfgöttergefälligen Lande ausgeführt hat - bittet das Gildengericht nachdrücklich, die Bedeutung von Aequitas für den Kampf gegen Borbarad einzusehen Adaque Turlesin wirft das mit der Seeschlacht von Andalkan ein

Rakorium Muntagonus


- es ist offensichtlich, dass Verräter unter uns sind - das ist für jeden klar ersichtlich - diese Verräter müssen zur Strecke gebracht werden - schlägt vor, alle Verräter sicherheitshalber für ein Jahr ihrer Magie zu berauben

Praiodane Almira Werckenfels


- fordert magische Untersuchung, um statt Spekulationen die Wahrheit ans Licht zu bringen - weist auf das immense Risiko hin

[,][.]

Befragunv von Tarlisin von Borbra per Respondami


- Puschinske führt die Befragung durch - Tarlisin windet sich sichtlich - Kann jedoch die Schuld an dem Mord an Eisenkober verneinen - ebenso auch den Diebstahl der Artefakte und den Mord an Simiadan - Puschinske wird von Prishya dabei erwischt, dass er einen leichten Böser Blick einsetzt


Adario Marboso Paligan wiederholt die Anschuldigung mit den Menschenopfern


- Magister Vittelbeck wird berufen, Aequitas zu befragen - Puschinske zweifelt seine Fähigkeiten an - man einigt sich darauf, dass Vittelbeck die Befragung durchführt und Puschinske sie überprüft - Puschinske starrt Vittelbeck an und macht ihn sichtlich nervös - Aequitas wird befragt, ob er in Ysilia Menschen geopfert hat (was er mit nein beantworten kann) - Werckenfels fordert nach Band 5 Seite 30 Paragraph 2, dass Carolan befragt wird, da nicht ausgeschlossen werden kann, dass Aequitas sein Gedächtnis manipuliert hat

- Puschinske / Vittelbeck fragt Carolan, ob Aequitas Menschen geopfert hat, Carolan wird sichtlich bleich und beantwortet dies mit Ja - Puschinske ist geradezu erfreut und hakt grausam weiter nach - Carolan erklärt, dass diese Menschen sich freiwillig geopfert haben

- Savertin wendet sich an von Erkenstein - Brigon von Erkenstein erklärt, dass der Codex Albyricus hier eine Gesetzeslücke offenbart

- Adario fordert eine eingehende Gedankenanalyse von Carolan - Saldor Foslarin (!) erklärt, dass es dazu keine Berechtigung durch den Codex gibt, da Carolan vollkommen frei von jeder Schuldvermutung ist


- Carolan Schlangenstab fordert eine Anhörung von Aequitas Aeq [pos1]


Lanzelind fordert die Bestrafung von Aequitas


- solche Praktiken können innerhalb der Magierschaft nicht geduldet werden - es war auch keinesfalls Gefahr im Verzug

Tarlisin: Wenn ihr Aequitas bestraft, wird der Dämonenmeister euch alle auslachen! Foslarin: Aequitas' Charakter ist offensichtlich nicht geeignet zur Ausbildung junger, formbarer Magier Puschinske: Wenn Atherion und Savertin so harte Gegner Borbarads sind, müssen sie keine Gnade walten lassen Dschelef: Wenn sie Aequitas bestrafen, müssen sie ihn auch bestrafen, denn Aequitas Absichten waren die gleichen edlen wie seine



Adaque kehrt zurück [Num3]


Wird befragt, erklärt, dass sie keine Ahnung hatte, was in dem Artefakt war Berichtet, dass sie gesehen hat, wie Aequitas Tarlisins Gedächtnis verändert hat, und wie Tarlisin fragte: "Wird Carolan nicht verdacht schöpfen?" Und Aequitas erwiderte: "Er ist ein Narr, er würde nicht einmal Verdacht schöpfen, wenn ich vor seinen Augen Foslarin erdolchen würde", und dann lachten sie beide, und dann gingen sie beide in Tarlisins Zimmer. Und sie hat gesehen, wie Yerodin in Eisenkobers Zimmer einbrach und die Notizen vernichtete, und das falsche Desiderat platzierte


Die Pfeile des Lichts eskortieren Yerodin und Nacladaria zum Saal. Yerodin und Nacladaria kommen zurück Bringen Beweis für Adaques Schuld

Die Schatten werfen den Pfeilen des Lichts vor, für Borbarad zu arbeiten. Beide Gruppen geraten aneinander. Dann gann Greifen Luciatas Irrhalkenreiter an.

Die Schatten und die Pfeile des Lichts geraten aneinander, Carolan kann sie nur mit Mühe treffen.


Es kommt zu einem kleinen Tumult, als die Schatten mit den Pfeilen des Lichts aneinander geraten. Es kommt zum Kampf und zu magischen Entladungen.

Die Verhandelungen werden unterbrochen. Magier strömen in den Saal, Graue Stäbe, Rohalswächter und Pfeile des Lichts müssen alles sichern. (Pernevel, Salpikon, Adaque)


[num7]

Zu allem Überfluss greifen auch noch die "Pfeile des Lichts" aka Luciatas Irrhalkenreiter an. Die Magie der Zauberer sorgt beinahe für eine Überschreitung der kritischen Essenz Und Adaque wirft die Sanguritkristalle ins Feuer - magische Explosion

[-]


Die "Pfeile des Lichts" stürmen den Saal, attackieren mit den Irrhalken.

Irrhalk:

3 akt pro KR Flugangriff Berührung mit Glut (w20+10 TP) Reg I Paraphysikalität II Krallen NS 2W6+2 Schnabel W6+8

"Pfeil des Lichts" RS 7 AT 19 Richtschwert NS W6+7 Schild PA 19

Herzschlag Ruhe! Schwarz und Rot (trifft Nacladaria, Aequitas oder Tarlisin)

Lodernder Blick (Selbstbeherrschung + 8) Hand des Folterers Seelenschwert


Sie klauen Adario Marboso Paligan.

[7]



Thomeg Atherion (!) plädiert auf Disliberatio und Disvocatio, Saldor Foslarin schließt sich an Die beiden schlagen Aequitas daraufhin zur Basiliusprüfung vor



      1. Kraftlinien

[M]

      1. Ein rohalisches Kernartefakt zur Transsphärischen Kommunikation


[H]


Yerodin muss das Ding zusammensetzen


      1. Die Elementare Verständigung

      1. Gestaltung einer Zaubermatrix



Gildenbeschluss


Aktivierung des Steins des Weisen





Rohal VS Borbarad


Erschütterungen


Aufbruch




Personen


Auswirkungen

Der Mühen Lohn

Abenteuerpunkte

1000 AP

Spezielle Erfahrungen

  • Nacladaria: Geschichtswissen, Magiekunde
  • Yerodin: Magiekunde, Geschichtswissen
  • Aequitas: Rechtskunde, Menschenkenntnis

Attribute

  • Yerodin: KL, IN
  • Aequitas: CH, IN
  • Nacladaria: CH, IN