Der Hochkönig

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche


Der Hochkönig

Arombolosch Sohn des Agam, Illustration von Ina Kramer
Arombolosch Sohn des Agam, Illustration von Ina Kramer

Abenteuer
Ort Tosch Mur, Mittelreich, Ferdok, Lorgolosch
Zeit Herbst 1017 BF
Chronologie
Spielabend 19.12.2013
vorheriges Segen der Tsa
nächstes Saljethpakt

Inhalt

Die Helden reisen, inspiriert von ihren zwergischen Baumeistern, zum Bergkönig Arombolosch Sohn des Agam, um ihn vor der drohenden Gefahr durch Borbarad zu warnen. Sie werden vorgelassen und betreten die unterirdischen Hallen des Bergkönigreichs Tosch Mur, von den Menschen Waldwacht genannt. Arombolosch hört ihnen zu und entschließt sich darauf folgend, unter den Zwergen eine Hochkönigswahl auszurufen. Er sendet Boten zu den anderen Bergkönigen aus, darunter auch die Helden, die er ins abgelegenene Lorgolosch in den Beilunker Bergen schickt. Zunächst sollen sie jedoch den Hammer Malmarok herbeischaffen, der als Insignium verwendet wird, er wird gerade vom zwergischen Grafen von Ferdok, Growin Sohn des Gorbosch, aufbewahrt.

Die Helden reisen also nach Ferdok. Dort stellt sich zu ihrem Schrecken heraus, dass der Hammer, den sie in einem Gasthaus besichtigen können, nicht der echte ist, doch der Dieb ist noch nicht weit gekommen. Sie stellen ihn und es stellt sich heraus: Es ist Perdor Sohn des Perilax. Sie entreißen ihm den Hammer und machen sich auf den Weg zurück zum Bergkönigreich Tosch Mur. (Und nehmen ausreichend ferdoker Apfelkuchen mit) Auf der Reise stelle sich jedoch heraus, dass ein seltsamer Zauber auf dem Hammer liegt, es handelte sich offenkundig um eine Falle, die den Helden und den Zwergen gestellt wurde. Der Fluch erhöht die Paranoia und vor allem die Gier und Geizigkeit des Trägers des Hammers. Die Helden bewahren ihn nun vorsichtig auf und bringen ihn in den Phex-Tempel zu Gareth, wo der tasfarelel'sche Zauber gebrochen wird, ehe sie ihn den Zwergen überreichen.

Nachdem der Hammer abgeliefert ist, reisen die Helden nach Lorgolosch. Auf dem Weg rasten sie in Eisenrath. Dort taucht der Drache Kendracor auf und wird von den entsetzten Zwergen für eine furchtbare Bedrohung gehalten, doch der aufgeregte Pupurwurm braucht Leomars Hilfe. Wie es scheint, haben Schatzsucher, Söldner oder dergleichen die Höhle geplündert, in der die jüngere Schwester seines Vaters, Ysphaidoriel, lebte und schließlich starb, und dabei ihr Karfunkel entwendet. Da sie mit Drachenbandwurm infiziert war, wagt er es nicht, sich den Dieben zu nähern, die auch diese Wesen mit sich führen. Leomar und die Helden rüsten eine berittene Truppe aus und verfolgen die Gruppe. Sie stellen sie schließlich und im ehrenhaften Kampf der beiden Gruppen gelingt es Leomar, die Drachenbandwürmer und das Karfunkel zu erringen. Scheinbar hat ein Sammler oder jemand dergleichen aus dem Horasreich die Söldner zu der Mission beauftragt. Das Karfunkel von Ysphaidoriel kommuniziert telepathisch mit Leomar und berichtet von ihrem Leben als Purpurwurm, als sie mit den Theaterrittern gegen die Goblins kämpfte. Sie scheint ihn zu mögen. In ihrem Auftrag wird Leomar seine nächste Karmalqueste absolvieren und ihr Karfunkel zu ihrem Hort bringen, doch unterwegs überprüft sie seine rondrianische Gesinnung und erkennt ihn als Geweihten Famerlors an, weswegen sie sich entschließt, bei ihm zu bleiben und wieder Feinde zu erschlagen, wie sie es zu Lebzeiten getan hat. Sie entwickelt den Plan, ihr Karfunkel in eine Klinge schmieden zu lassen.

Nun erreichen die Helden Lorgolosch und bewundern das Tal mit den Arangen, die Glasfenster und die Ponys der Brillantzwerge. Sie treffen den tatkräftigen und noch recht jungen Bergkönig Omgrasch Sohn des Orbal, der sich von der Idee der Hochkönigswahl begeistert zeigt. Auch lässt er sich auf die Idee der Helden ein, den alten Saljethpakt zwischen der auelfischen Abendglanz-Sippe und den Brillantzwergen wieder aufleben zu lassen. Dazu sendet er seinen Neffen Turox Sohn des Thurgror mit ihnen aus, der sich von seiner Katze verabschiedet und das mit einem großen Smaragd besetzte Schwert des Hochkönigs mit sich führt. Gemeinsam brechen die Helden auf zum Neunaugensee, um die Elfen zu treffen.


Personen

Auswirkungen

Die Zwerge haben die Bedrohung erkannt - zumindest einige wichtige Zwerge - und leiten eine Hochkönigwahl ein. Die Helden machen sich auf den Weg, den Saljeth-Pakt zu erneuern.

Der Mühen Lohn

Siehe Saljethpakt.