Der erste Schnee

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel über ein Abenteuer fehlen noch einige Informationen. Bitte bei Gelegenheit ausfüllen.


Der erste Schnee
Abenteuer
Ort Mittelreich, Weiden, Drachenstein
Zeit Boron 1011 BF
Chronologie
Spielabende 25.04.2013,
02.05.2013
vorheriges Träume von Blut
nächstes Worte sind Waffen
Der erste Schnee

Der erste Schnee ist das 13. Abenteuer der Heldengruppe. .....

Inhalt

[To do: überarbeiten und Personeninfos aktualisieren]

Die Helden erreichen gemeinsam mit Yasira ay'adamant und Isira Drachenstein, die Heimat Leomars. Dort trifft Leomar seine Mutter Isolde Nordfalk von Drachenstein wieder, die etwas schockiert reagiert....

Sein Vater und Bruder sind gerade unterwegs, in einem Kriegszug gegen die Orks. Leomar begrüßt seine Familie, seine Bekannten und auch die Traviageweihte Linai Perainiane Arvenspfordt. Die Tulamiden aus der gorischen Steppe und aus Selem haben tatsächlich mitsamt der Pferde der Helden den Weg nach Drachestein gefunden. Es beginnt zu schneien. Außerdem steht eine Hochzeit an, für die jedoch noch die Braut ausgewählt werden muss.

Zur Auswahl stehen Jolinde von Blauenburg, eine schüchterne, etwas naive junge Adlige, und die wesentlich selbstsichere Fenia von Rabenmund-Drohlenhorst. Jolinde ist in Begleitung ihres Onkels angereist, Fenia wird von dem undurchsichtigen Norsold Drosselstein und dem Söldner Wulf Rodergrimm begleitet. Die Veranstaltung eskaliert, als beim Abendessen die junge Jolinde offenbar Opfer eines Giftschlages wird, sie kann jedoch gerettet werden. Dummerweise hat gerade Yerodin ihr Mutelixier von Yasira in den Wein gekippt... Jolinde hofft ab diesem Zeitpunkt, dass Sharim sie beschützen wird, unter den Anwesenden werden Beschuldigungen an die mitgereiste Yasira ay'adamant und an die "verräterische Answinistin" Fenia laut.

Die Nachforschungen ergeben einige Verstrickungen, so droht Fenia Sharim mit der Offenlegung der Affähre zu Jolinde, dieser einigt sich mit ihr, Isiras Rabe warnt Sharim vor einer Gefahr, die ihm folgt, Sharim wird von Shin'Sharatu in die Geheimnisse der Magie eingeweiht und Aequitas braut mit Yasira Elixiere. Norsold von Drosselstein offenbahrt sich als Phex-Geweihter gegenüber Yerodin.

Während Meldungen über von Wölfen getötete Bauern und zunehmenden Winter in der Aufregung untergehen, stellt sich heraus, dass jemand Yasira bestohlen hat. Der Dieb wurde jedoch offenbar getötet. Auf einem Ausritt schließlich werden die Helden und die Adligen von einem Armbrustschützen attackiert, doch bevor der Angreifer gefasst werden kann, tötet Wulf Rodergrimm ihn. Schließlich kommt die Nachricht, dass Leomars Vater und Bruder (der zukünftige Bräutigam) die Burg erreichen werden - eigentlich viel zu früh - und Jolinde muss davon abgehalten werden, ihnen nach einem Rat von Leomar entgegen zu reiten. Es stellt sich heraus, dass die Botschaft gefälscht ist, ebenso wie eine weitere von Arlin...

Bei dem Versuch, den Urheber zu fassen, geraten die Helden in einen Schneesturm und werden schließlich von einer merkwürdigen Frau überfallen. Sie geht durch Eis und Schnee wie durch nichts, wird von Wölfen oder großen Hunden begleitet und benutzt Bogen und Speere. Ihr Haar ist weiß, ihre Haut eher karamellfarben, ihr Körperbau der einer Halbelfe. Die Helden schlagen die Angreiferin in die Flucht. Beinahe erfrieren sie. In den Hinterlassenschaften der Angreiferin finden sie eine Botschaft von Arlin von Ebelried. Dabei ist das reparierte, aber mit einem Fluch belegte Artefakt (genauer gesagt: mit einem Objectofixo und einem Caldofrigo, der Sharim zwingt, sich das Artefakt mitsamt Haut von der Hand zu reißen).

Wie es scheint, wollte die Fremde das Artefakt und den Brief benutzen, um die Helden anzulocken, und hat auch die Angriffe und Morde verursacht, um die Helden aus der Burg in den Schnee zu locken. Ihre Wölfe haben auch Menschen angegriffen.

Auf Drachenstein beruhigen sich die Gemüter und nach dem Rat der Helden entscheidet sich Leoderich, sich mit Fenia zu verloben.

Einige Zeit später brechen Leomars Bruder und Vater nach Baliho auf, um am Weidener Landtag teilzunehmen, die Helden begleiten sie.

Personen

[To do: überarbeiten]

  • ...

Auswirkungen

[To do: überarbeiten]

...

Der Mühen Lohn

Abenteuerpunkte

Die Helden erhalten für die Zwischenepisode des Ersten Schnees 100 AP, weitere 50 AP für die Erlebnisse mit Szepter, Visionen, Tränken, Schleiern, Prophezeiungen etc., und weitere 50 AP für den Kampf mit der seltsamen Jägerin. Insgesamt also 200 AP.

Die Helden haben auf Drachenstein 14 Lerntage verbracht, ehe es kompliziert wurde und sie 3 Abenteuertage erlebten. 225 AP dürfen also versteigert werden.

Die Reise nach Baliho dauert wegen des schlechten Wetters noch mal zwei Wochen, somit dürfen zusätzliche 140 AP versteigert werden.

Spezielle Erfahrungen

  • für Leomar: (Staatskunst oder Heraldik), (Etikette oder Menschenkenntnis), Schriftlicher Ausdruck
  • für Aequitas: Respondami, Etikette, Menschenkenntnis
  • für Sharim: Selbstbeherrschung, Betören, Heraldik
  • für Yerodin: Etikette, Staatskunst, Prophezeien

Attribute

  • Leomar: Charisma
  • Aequitas: Charisma
  • Sharim: Intuition
  • Yerodin: Intuition
  • sowie ein frei verteilbarer Punkt für jeden