Die Horaskaiserin

Aus Die Sieben Gezeichneten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Diesem Artikel über ein Abenteuer fehlen noch einige Informationen. Bitte bei Gelegenheit ausfüllen.


Die Horaskaiserin
Abenteuer
Ort Almada, Brig-Lo, Liebliches Feld, Baliiri
Zeit Firun 1011 BF
Chronologie
Spielabende 02.06.2013,
06.06.2013,
13.06.2013
vorheriges Worte sind Waffen
nächstes Die Signori von Baliiri
Boronanger

Die Horaskaiserin ist das 15. Abenteuer der Heldengruppe. .....

Inhalt

[To do: überarbeiten und Personeninfos aktualisieren]

Die Helden verlassen Punin Richtung Westen, um den Brief an Kaiserin Amene zu überbringen. Ein Phexgeweihter in Punin hatte Yerodin mitgeteilt, dass Arela Weißblatt, selbst wenn sie noch leben würde, unmöglich eine Reise nach Vinsalt antreten könne - das sei viel zu gefährlich. Er lässt durchblicken, dass Nepolema von Marvinko offenkundig versucht, die Botschaft für Amene aufzuhalten.

Hochgeweihte Richeza Dulcinea vom Rahjatempel gibt Sharim eine Rosenblüte, die er als Botschaft zum Rahja-Tempel von Grangor bringen soll. Die Helden bekommen mit, dass in Gareth offenbar horasische Adlige als Gefangene genommen werden, dass es bei Oberfels Kämpfe gibt und die Situation zwischen Mittelreich und Lieblichem Feld offenkundig angespannt ist. Auf ihrer Reise finden sie eine hellhaarige Halbelfe, die (offenkundig für Arela gehalten) von Söldnern ermordet wurde. Wenig später werden auch die Helden, die inzwischen gemeinsam mit Bedia Al'Faran, ihren Soldaten und dem Schwertmeister und Schmied Ernario Sfazzio reisen, in einem Gasthaus überfallen. Nur die Warnung einer früheren Bekannten von Sharim verhindert, dass auch die Helden im Schlaf überrascht werden. Ernario wird verletzt, einer der beiden Soldaten Fenias und die Baronin selbst finden jedoch den Tod. Die Helden nehmen die überlebenden Söldner, die von Nepolema ausgesandt wurden, gefangen.

Als sie sich Brig-Lo nähern, begegnen sie Answinisten und Söldnern Nepolemas, die in Kämpfe verstrickt sind. Außerdem treffen sie auf ein kleines Mädchen, Solivai Arif, die von dort weggelaufen ist. Sie berichtet von Söldnern, die die Dorfbevölkerung unterdrücken, und von einem finsteren Magier, der ihnen dabei hilft.

Die Helden erreichen schließlich Brig-Lo und betreten die Stadt. Sie werden von den Söldnern und dem Magier, der kaum ein Wort spricht und sich in eine dunkle Robe hüllt, sodass man sein Gesicht nicht erkennen kann, in ein Zimmer begleitet und dort gefangen gehalten. Der Ausbruch fällt ihnen recht leicht, sie dringen vom Keller des Baronsanwesens nach oben vor und befreien dort Bedias Onkel, Raimundo al'Faran, der gefoltert wurde. Er kann ihnen berichten, dass die Besatzer des Dorfes in der Nacht aufgebrochen sind, um im Gräberfeld der Dämonenschlacht nach einem bestimmten Grab zu suchen: Dem der Kaiserin Hela-Horas. Die Helden rütteln die Dorfbevölkerung auf und organisieren den Widerstand. Während die Dorfbewohner die restlichen Besatzer überwältigen und eine Bürgerwehr bilden, brechen die Helden mit einigen Boron-Geweihten auf zu den Gräbern. Die gefangenen Söldner nehmen sie trotz deren großer Angst mit. Eine Weile lang folgen sie den Spuren der Söldner Marvinkos unbehelligt, nur von dem trügerischen Boden, der Dunkelheit und Glühwürmchen und Totenlichtern begleitet. Dann jedoch werden sie aus dem Hinterhalt überfallen. Sie setzen sich zur Wehr und folgen den fliehenden Söldnern zum einem Denkmal der Kaiserin, wo diese gerade versuchen, einige entführte Handwerker aus dem Dorf dazu zu zwingen, das Gebäude aufzubrechen. Die Helden greifen ein, stürzen sich in den Kampf und die Borongeweihten unterstützen sie. Auch der finstere Schwarzmagier ist dabei... doch als seine Kapuze hochrutscht, entpuppt er sich als Argelion Avestophanes, Aequitas Freund aus Akademiezeiten.

Argelion ist seiner Selbst nicht Herr. Er wirkt wie in einem Krampf erstarrt. Plötzlich geht alles schnell und er beschwört zunächst einen Dämon, der einige Zeit später Leichen beseelt. Als Argelion zusammen bricht, erstarrt eine der Söldnerinnen und versucht, verzweifelt in das Grab einzudringen. Sharim gelingt es, sie zu erschlagen, und plötzlich ergreift etwas von ihm Besitz. Nur mit der vereinten Kraft von Aequitas (und seinem Szepter), der den Dämon beherrscht und den Segen der Borongeweihten mit Yerodins Unterstützung gelingt es, die Besessenheit auszutreiben, während Leomar alleine die Leichen abhält. Argelion ist wieder bei Bewusstsein. Er kann den Helden nur schreckensbleich berichten, dass ein wiederkehrender Dämon ihm zermürbende Träume schickt und ihn zuweilen auch beherrscht.. und dass er wiederkommen wird. Aequitas lässt ihn gehen. Immerhin gelang es den Söldnern nicht, aus dem Grab eine Relique oder etwas in dieser Art zu stehlen, was auch immer Nepolema von Marvinko damit will. Als einige Zeit später Luciata Illumidane von Wertlingen aus dem Westen kommend Brig-Lo für sich beanspruchen will, hat sie ihre Rechnung ohne die Helden und die aufgerüttelte Dorfbevölkerung gemacht. Sharim wird für einen Tag zum Vogt von Brig-Lo und gegen den geballten Widerstand muss Luciata klein bei geben, nicht ohne Sharim zu versichern, dass er dies bereuen wird.

Personen

[To do: überarbeiten]

  • ...

Auswirkungen

[To do: überarbeiten]

...

Der Mühen Lohn

Abenteuerpunkte

Die Helden erhalten für die Ereignisse 250 AP.

Von Punin aus sind 5 Reise- und 2 Abenteuertage vergangen, also sind 60 AP versteigerbar.

Spezielle Erfahrungen

  • für Leomar: Schleichen, Götter und Kulte, Raufen
  • für Aequitas: Selbstbeherrschung, (Schleichen oder Sich Verstecken), Menschenkenntnis
  • für Sharim: Götter und Kulte, Sich Verstecken, Raufen
  • für Yerodin: Armbrust, Sich Verstecken, Raufen

Alle dürfen Aberglaube oder Totenangst um einen Punkt mit einer Speziellen Erfahrung senken.

Attribute

  • Leomar: Konstitution und Gewandtheit
  • Aequitas: Charisma und Konstitution
  • Sharim: Konstitution und Mut
  • Yerodin: Konstitution und Charisma
  • sowie ein frei verteilbarer Punkt für jeden